Aktuell »

19. Juli 2013 – 13:25 |

Mit der Kampagne "Letzter Aufruf: Wolke 7" von Expedia hat man abermals bewiesen, dass Speed Dating aus der heutigen – schnelllebigen Zeit – nicht mehr wegzudenken ist. Mit der Kampagne hat Expedia nicht nur dafür …

Den vollständigen Artikel lesen »
Energie & Umwelt

Themen rund um erneuerbare Energien. Wie Solarenergie, Ökostrom und günstige Energieversorgung aus den aus dem Ozean.

Gesundheit & Nahrungs

In diesem Themenbereich geht es um Nahrung, nützliche Rohstoffe wie zum Beispiel Alternativmedizin.

Reise & Urlaub

Alles um Reiseziele. Orte die man am Ozean gesehen haben sollte und natürlich auch Urlaubsempfehlungen.

Tierwelt

Hier geht es um die fantastischen Tierwelt die aus den Ozean stammen oder verwandt sind.

Wissenschaft & Forschung

Wissenswertes zum den Themen Forschung und Wissenschaft. Rund um was die Menschheit schon über den Ozean weiß oder auch nicht.

Home » Gesundheit & Nahrungs, Vorgestellte Reiseziele

Das Meer als größte Nahrungsquellen der Welt(?)

Eingereicht on 24. August 2012 – 00:22Ein Kommentar

Fisch gehört als Lebensmittel für die meisten Menschen grundsätzlich mindestens einmal pro Woche auf den Tisch.

Jedoch nicht nur das. Viele Kulturen ernähren sich überwiegend von Meeresbewohnern und betrachtet man als realistisch, ist der Handel mit Fisch weltweit ein Millionengeschäft. Verständlich zwar und auch wird den meisten Menschen immer wieder gepredigt, wie wichtig Fisch und Meeresfrüchte für eine gesunde Ernährung sind, jedoch sollte man auch einmal die andere Seite betrachten. Die Welt mit Fischen zu versorgen ist nämlich die eine, die Meere auszuplündern die andere.

Der Ozean hat längst keinen so hohen Fischbestand mehr zu bieten,

wie dies noch vor vielen Jahren der Fall war. Trotz dieses Wissens wird weiterhin in nahezu leeren Ozeanen gefischt, um auch noch den letzten Rest an Ressourcen zu nutzen. Um tatsächlich noch Fische zu finden, werden High Tech-Methoden eingesetzt um Jahr für Jahr zu gewährleisten, dass noch weitere 90 Millionen Tonnen Nahrungsmittel aus dem Meer gefischt werden kann. Damit werden allerdings die letzten Bestände deutlich gefährdet. Fakt ist auch, dass noch auf den Fabrikschiffen Fische küchenfertig weiterverarbeitet werden und natürlich wird auch gleich vor Ort aussortiert, was sich schlecht verkaufen würde. Auf diese Weise wird tonnenweise toter Beifang wieder ins Meer geschüttet, was sich deutlich negativ auswirkt.

Ein wenig akkurate Lösung zum Schutz der Bestände,

hat die Möglichkeit von Fischfarmen geboten. Hier drängen sich Fische in stehemden Gewässer geschützter Buchten und gehen teilweise im eigenen Dreck ein. Krankheiten haben die Möglichkeit sich auszubreiten, so dass sie letztendlich mit Antibiotika behandelt werden müssen. Wie sich dies auf die Ozeane auswirkt, bleibt der Fantasie überlassen. Denn auch Wildfische infizieren sich. Gefüttert werden die Tiere mit Fischmehl – wobei die Fabriken, die dieses herstellen, wiederrum ihren Teil dazu beitragen, die Atmosphäre zu verseuchen.

 

Hier stellt sich die Frage: ist Fisch wirklich noch gesund oder ist es notwendig, an dieser Stelle zurückzustecken.

 

Ein Kommentar »

  • Bioarchivar sagt:

    Wir sollten uns alle darauf einstellen,dass es in naher Zukunft wohl nicht mehr so viele Fische geben wird.
    Vor allem werden wir nicht mehr sogenannte Modefische in den Restaurants bekommen,die gegesssen werden,weil es einfach chick ist.

    Der Fisach war und wird wieder zu einer Mahlzeit für den Geldadel.

Leave a comment!

Fügen Sie Ihren Kommentar unten, oder trackback von der eigenen Seite. Sie können auch auf die Bemerkungen des subscribe via RSS.

Seien Sie nett. Halten Sie es sauber. Bleiben Sie beim Thema. Kein Spam.

Sie können diese Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Dies ist ein Gravatar-enabled weblog ist. Um Ihre eigene weltweit anerkannte bekommen-Avatar, registrieren Sie sich bitte an Gravatar.